Visualization Challenge 2013: So schön kann Wissenschaft sein

Schon allein das Wort Naturwissenschaft treibt manchen Leuten einen Schauer über den Rücken. Und das zu Recht? Trockene Thematik, komplexe Sachverhalte, Fachchinesisch vom feinsten und was bleibt danach über – Zweifel am eigenen IQ und ein rauchender Kopf. Die Gewinnervideos der International Science and Engineering Visualization Challenge 2013 zeigen, wie man auch Wissenschaftsmuffel für Naturwissenschaften begeistern kann. Komplexe Wissenschaftsthemen werden nicht nur verständlich dargestellt, sondern überzeugen auch mit genialer ästhetischer Visualität. So etwas muss gewürdigt werden: Zum elften Mal kürte die wissenschaftliche Fachzeitschrift Science zusammen mit der National Science Foundation die besten visuellen Darstellungen in den Kategorien, Fotografie, Illustrationen, Grafik & Poster, Games & Apps und Videos. Drei mal dürfen Sie raten, welcher Kategorie wir uns widmen!

Das Video StemCellShorts verfehlte nur knapp den Sieg. Dennoch wurde das Video mit prominenter Unterstützung als honorable Leistung anerkannt. In drei Parts erläutern die bekannten kanadischen Stammzellenforscher Dr. Jim Till, Dr. Janet Rossant und Dr. Mick Bhatia mit visueller Hilfe unterschiedliche Arten von Stammzellen. Von einem ästhetischen Hochgenuss kann bei diesem Video jedoch noch nicht wirklich die Rede sein. Und auch auf YouTube verbucht es lediglich knapp 7000 Views. Bleibt also noch genügend Luft nach oben für die folgenden Videos.

Lob von Seiten der Jury gab es auch für das Video Visualizing Leaf Cells from Within. Es zeigt, was in Pflanzenzellen so vor sich geht. Bunte strahlende Farben zieren den Bildschirm, die Innenstruktur der Blattzellen wird in 3D angezeigt – so macht Lernen Spaß! Zudem treten im Video der Biologe Geoffrey J. Harlow und der Elektro-Ingenieur Albert C. Cruz selbst vor die Kamera. Und auch ein Einblick ins Labor wird gestattet, was den visuellen Genuss eher unterbricht. Auf YouTube können die kalifornischen Wissenschaftler mit ihrem Video bisher nur über 3000 Views erzielen.

Ein absolutes Highlight liefert das Video Immunology of the Gut Mucosa, das ebenfalls von der Jury geehrt wurde. Doug Huff und Elizabeth Anderson(Arkitek Studios), Zoltan Fehervari (Nature Immunology), und Simon Fenwick (Nature Reviews) nehmen die Zuschauer mit auf eine Reise durch den menschlichen Darm. Die 3D-Animation beleuchtet das Innenleben der Darmschleimhaut und gibt ein gutes Verständnis dafür, warum Lebensmittel Allergien auslösen. Dieses Video liefert den eindeutigen Beweis, dass man aus allen Themen ein visuelles Feuerwerk zaubern kann. Genießen konnten diesen knapp siebenminütigen Spot bereits über 54.000 YouTube-Viewer.

Das Video Spherical Nucleic Acids ist zwar nicht der offizielle Gewinner der Visualization Challenge, jedoch der Liebling der Zuschauer vor Ort. Die Northwestern University zeigt in ihrem Animationsfilm die unglaubliche Schönheit von Nanopartikeln. Neben der ästhetischen Darstellung der Nanopartikel in Form einer goldenen Kugel, die ein bisschen an eine goldene Christbaumkugel erinnert, werden die Einsatzmöglichkeiten von Sperical Nucleic Acids in der modernen Medizin erläutert. Trotz Publikumsliebling erzielte das Video auf YouTube knapp 10.000 Views.

Dynamic Earth – so heißt das Gewinnervideo der International Science and Engineering Visualization Challenge 2013. Ursprünglich ist das Video ein kurzer Ausschnitt, den das Scientific Visualization Studio der NASA für Planetarien drehte. In einer eindrucksvollen Kombination aus Satellitendaten, Computermodellen und Animations-Techniken zeigt das Video wie der Sonnenwind das Klimageschehen auf der Erde beeinflusst. Mit Liam Neeson als Erzähler holte sich die NASA prominente Unterstützung, um dem Video noch mehr Dramatik zu verleihen. Die eingereichte Version verzichtet jedoch auf die Hollywoodbesetzung aus dem Off. Im Ranking knackt das Video mit über 190.000 YouTube-Views den Highscore.

2018-03-09T13:53:39+02:00 18. Februar 2014|

Über den Autor: