Interview: So funktioniert Graphic Recording

Zeichnen – Live – und das vor Publikum – genau das hat sich Matthias Schwert zum Beruf gemacht. Graphic Recording nennt man diese Kunst, bei der ein Live-Protokoll in Bildern entsteht. Mit Hilfe von Worten, Bildern, Formen und Farben werden Ergebnisse von Meetings, Konferenzen und Ereignissen zusammengefasst, erläutert und festgehalten. Matthias Schwert verrät uns im Interview die Geheimnisse des Live-Zeichnens.


Eignet sich Graphic Recording für alle Themen? Oder wann und wo wird es eingesetzt?

Matthias Schwert: Es gibt eigentlich nichts, was man nicht umsetzen könnte. Was allerdings schwer zu visualisieren ist, sind technische Inhalte. Die Hauptaussagen sind hier schwer zu finden und bildlich umzusetzen, da oft das nötige technische Know-how fehlt. Zudem sind die technischen Daten schwer aufs Blatt zu bringen, außer man schreibt sie auf. Graphic Recording ist eine andersartige Präsentationsform, die u.a. bei Großgruppen verwendet werden kann. Für die eigene Verwendung eignen sich am besten Sketch Notes. Dabei entstehen sinnreiche Abbildungen von Sätzen und Sprüchen für die Strukturierung eigener Ideen.

Gehen Sie während des Zeichnens nach einem bestimmten Schema vor? Oder wie behalten Sie dabei die Übersicht?


Matthias Schwert: Zum einen gehört Know-how und viel Erfahrung dazu. Ich habe Kommunikationsdesign studiert und dort die Fähigkeit erworben, Dinge zu strukturieren. Zum anderen weiß man, um was für ein Thema es geht, und kann es vorab schon im Kopf grob gliedern und sich die Themen in Abschnitte einteilen. Teilweise überlege ich mir bereits im Voraus die großen Bilder, die kleineren kommen dann spontan dazu. Farben, Headlines, Formen, Zwischenabstände sowie Linien und Pfeile helfen zudem, die Ordnung zu bewahren. Worauf es allerdings auch noch ankommt, ist das Kundenbriefing. Manche Kunden haben schon gewisse Vorstellungen, die es einzubringen gilt.

Teilnehmer können an der Entstehung der Visualisierung mitwirken. Was machen Sie bei schlecht umsetzbaren Ideen?

Matthias Schwert: Die Teilnehmer wirken mit, indem sie ein Thema innerhalb einer Gruppe diskutieren und ich setze ihre Diskussion visuell um. Es ist ein gegenseitiger Bereicherungsprozess. Ich zeichne ihre Ideen auf und dadurch entsteht ein allgemeines Verständnis. Bei schlecht umsetzbaren Themen versuche ich einfache Symbole zu finden, und mit mehreren Zeichen das Gesagte zu umschreiben.

Wie erklären Sie sich den Erfolg von Graphic Recording?

Matthias Schwert: Dazu zählen mehrere Faktoren. Für viele ist es der künstlerische Aspekt, der sie begeistert. Die Fantasie wird miteinbezogen und ihr freien Lauf gelassen. Viele sind aber auch davon fasziniert, dass man sein Denken visualisieren kann. Oft werden gerade komplexe und problematische Themen behandelt, weil vielen diese visuell leichter nahegebracht werden können als Geschriebenes. Hier wird eine Hemmschwelle durch die Umsetzung als Bild sozusagen durchbrochen.

Beim Video Scribing werden die Illustrationen aufgezeichnet. Wo liegen die Vorteile des digitalen Graphic Recordings?

Matthias Schwert: Schnell und kostengünstig können mit Video Scribing kleine Erklärfilme und Sachverhalte hergestellt bzw. dargestellt werden.

Werden die Illustrationen nach der Veranstaltung geteilt und fotografiert?

Matthias Schwert: Viele sind davon fasziniert, wie man Denken visuell darstellen kann, und sind begeistert vom Tagesergebnis, was sie dann mit anderen teilen wollen. Deswegen fotografieren zahlreiche Teilnehmer die Illustrationen und teilen es. Wir erstellen ebenfalls Fotos und senden es den Teilnehmern als PDF-Dokument. Außerdem schmücken Unternehmen ihre Bürowände gerne mit den Originalen.

Welche Elemente kommen am besten an?

Matthias Schwert: Das ist sehr schwer zu beantworten. Mir ist dennoch aufgefallen, dass Figuren, die kleine Geschichten erzählen, sowie Zeichnungen mit Witz, stets beliebte Elemente sind. Aber auch alleine das große Format wirkt.

Was war eine Ihrer schönsten Veranstaltungen, auf der Sie als Graphic Recorder tätig waren?

Matthias Schwert: Das war auf einem 70sten Geburtstag. Die Söhne des Geburtstagskindes haben mich engagiert. Zusammen mit den Gästen habe ich ein visuelles Buch des Lebens, das in drei Lebensabschnitte aufgeteilt war, angefertigt.

Und hier kann man Matthias Schwert in Aktion erleben. Kurz Notiert heißt dieses Format, das Nachrichten aus der Tagesschau in 100 Sekunden zusammenfasst oder außergewöhnliche Gedenk- und Feiertage abbildet.

2018-10-09T18:30:12+02:00 28. Februar 2014|

Über den Autor: