Unser Video-Marketing-Team testet: ANIMOTO

Wie funktioniert der Animoto Video Maker? Was kann die Software im Vergleich zu Alternativen? Und für wen lohnt sich die Video-App?

Wir testen spannende Apps und Features rund um Video Content Marketing. In diesem Beitrag nehmen wir den Animoto Video Maker unter die Lupe. Das Versprechen von Animoto: Videos einfach selber erstellen und gestalten. Hält Animoto dieses Versprechen und ist die Qualität sogar ausreichend für Business-Anwender, oder ist das Tool doch eher eine Spielerei für die Freizeit?

Privat vs. Business

Seit 2014 im App Store und auf Google Play. Bei Animoto werden Fotos und Videos in ein vorgefertigtes Storyboard-Layout hochgeladen und anschließend als fertige Slide-Show bereitgestellt. Nicht nur für private Videos, sondern auch für den Business-Bereich. Dafür gibt es zwei auswählbare Video-Varianten: Animoto Memories und Animoto Marketing. Später mehr dazu.

Was Sie in diesem Beitrag erwartet

  • Animoto für mein Unternehmen – Video-Software für Business?
  • Alternative Tools – Ein Vergleich mit der Konkurrenz
  • Was kostet Animoto? Passt das Preisleistungsverhältnis?
  • Animoto im Test – So funktioniert die Video-App
  • how2 testet Animoto – Unser Fazit

 

Animoto für mein Unternehmen – Video-Software für Business?

Wir wollen wissen: Ist Animoto ein nützliches Tool für Unternehmen? Kann ich dadurch selber qualitativ hochwertigen Video-Content produzieren? Wann überlasse ich die Produktion doch besser einer Agentur oder Produktionsfirma?

Bei Animoto wird der Nutzer zum Regisseur. Durch vorgefertigte Motion Graphics Animationen mit eigenem Text und diversen Fonts sowie unzähligen Layouts, kann jeder sein Storyboard mit eigenen Inhalten füllen und ein Video gestalten. Wenn man also über keine Editing/Compositing-Kenntnisse in industrierelevanter Software verfügt, kann Animoto durchaus nützlich sein. Auf den ersten Blick scheint es auch als Ergänzung praktisch zu sein, da die Anwendung sehr intuitiv ist und des Weiteren auch durch die Vielfältigkeit an Styles inspiriert.

Ein fiktives Anwendungsszenario verdeutlicht, wie Animoto unterwegs mit der App auf dem Smartphone eingesetzt werden könnte:

Beispiel – Beim Business-Besuch auf einer Messe:

  • Mehrere Video-Shots mit Impressionen erstellen
  • Fotos mit Kunden, Kontakten und Interessenten schießen
  • Die Animoto App auf dem Smartphone öffnen und den Content hochladen
  • Einen vorgefertigten Storyboard-Style und Musik auswählen, Schrift anpassen und mit dem eigenen Firmenlogo branden
  • Direkt als native Upload auf Facebook hochladen und automatisch daraus eine 60 Sekunden Instagram-Adaption und eine 30 Sekunden Twitter-Adaption gestalten

Prinzipiell ist diese Idee für die Business-Nutzung äußerst innovativ. Animoto Marketing bietet viele Möglichkeiten, den Videoauftritt eines Unternehmens zu etablieren oder auszubauen. Auch ohne Vorkenntnisse kann dadurch jeder zum Video Creative werden. Also ja, wenn man weiß, wie und wo, kann man Animoto durchaus für sein Unternehmen effektiv einsetzen. Vor allem für Corporate Influencer ist diese Art der schnellen Video-Content Produktion interessant. Für aufwändigere Produktionen mit entsprechendem Qualitätsanspruch, sollte man sich nach wie vor an eine Agentur oder Produktionsfirma wenden, denn auch Animoto hat seine Grenzen.

Alternative Tools – Ein Vergleich mit der Konkurrenz

Natürlich gibt es diverse Alternativ-Software mit ähnlichen Angeboten. Zum Beispiel One True Media, Stupeflix, Flixtime, WeVideo oder Magix. Oder für das Smartphone: Magisto, Nutshell, Videoshop, Spark Video oder iMovie, um hier nur ein paar zu nennen.

Wodurch hebt sich Animoto ab? Gibt es einen USP, oder um es auf den Punkt zu bringen: Warum sollte sich der Nutzer für Animoto entscheiden?

Die Animoto Website präsentiert sich in einem anspruchsvollen Design. Ebenso bietet die Seite durch Blog-Beitrage, Tutorials etc. jede Menge kostenlosen Support. Animoto Memory ist mit anderen Programmen vergleichbar. Animoto Marketing ist jedoch vor allem für die Business-Nutzung interessant, da das eigene Branding eingesetzt werden kann. Gerade dieser Bereich bietet einige Features, für die auch mehrere Marketing Experten und Influencer, wie zum Beispiel Mari Smith, Jay Baer, Ann Handley, Kim Garst, Rebekah Radice und Jeff Bullas auf der Blogseite von Animoto werben. Doch genaueres zu diesen Features später. Werfen wir zuerst einen Blick auf den Preis.

Was kostet Animto? Passt das Peis-Leistungsverhältnis?

Animoto bietet drei Pakete an: Personal, Professional und Business:

Die Preisliste für die verschiedenen Pakete des Animoto Video Makers

Der Trial Account ist erstmal kostenlos und kann 14 Tage lang genutzt werden. Das gibt einem die Gelegenheit, beim Erstellen der ersten Videos einige Features kennezulernen. So fällt es leichter zu entscheiden, welches Paket am besten zum eigenen Bedarf passt.

Schließt man ein Jahresabonnement ab, Beginnen die Paketpreise bei 9,99 EUR pro Monat für das günstigste Angebot. Wer bei der Laufzeit monatlich flexibel entscheiden will, zahlt mehr: 19,99 EUR, 34,99 EUR oder 59,99 EUR pro Monat. Die Preisstaffelung richtet sich dabei nach dem Umfang der Funktionen. Die genaue Preisliste gibt es hier: https://animoto.com/pricing

Ausgelegt für den privaten Gebrauch, reicht das günstigste Paket mit Animoto Memories. Damit ist man in der Lage HD-Videos auszuspielen.  Eine Auswahl von 500 Musikwerken und über 70+ Layouts ist ebenfalls inklusive. Dazu kann man eine unbegrenzte Anzahl an Videos gestalten und diese auf social Media Kanälen teilen. Für den preisgünstigen Deal, muss man allerdings ein Animoto-Logo am Ende jedes Videos in Kauf nehmen.

Das laut Animoto beliebteste Paket, bietet schon deutlich mehr Freiheiten. Vor allem ist auch die Funktion Animoto Marketing im Professional Angebot enthalten. Dazu kommen Videos in Full HD, mehr als 2000 kommerziell einsetzbare Musiktitel, über 100 Memory Styles sowie Lizenz, die Videos an Konsumenten weiter zu verkaufen. Das alles gibt es ganz ohne Animoto Logo am Ende der Videos.

Das teuerste Paket beinhaltet alles, was Animoto zu bieten hat. Noch mehr Tracks und eine 30-minütige Videoberatung von einem Experten. Das wohl attraktivste Feature für Unternehmen ist die Nutzung eines Accounts für drei User.

Zusammenfassend lässt sich feststellen: Im Vergleich zu anderen Anbietern hat Animoto mit seinem Angebot ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis.

Animoto in der Anwendung – So funktioniert die Video-App

„Make great videos. Easily.“ Mit diesem Versprechen präsentiert sich Animoto auf der Website. Ob das auch wirklich stimmt? Werfen wir einen Blick darauf.

Meine Videos im Animoto Video Maker im Browser

Sobald man seinen 14-tägigen Trial-Account erstellt hat, kann man direkt loslegen und alle Funktionen der Software vollständig austesten. Gleichzeitig kann man auch die Animoto-App auf dem Smartphone nutzen, welche etwas anders zu bedienen ist.

Video-Typ Wahl im Animoto Video Maker im Browser

Animoto bietet zwei Möglichkeiten, Videos zu erstellen:

ANIMOTO MEMORIES ,,Instantly transform your photos and video clips into stylized videos.“

ANIMOTO MARKETING,,Build unique, branded videos in minutes with your photos and video clips.“

Dazu kann man sich Sample Videos ansehen und sich Inspirationen holen. Beide Varianten funktionieren relativ ähnlich.

ANIMOTO MEMORIES – Die Video-Software für Privatanwender

Animoto Memories fokussiert sich auf die Nutzung von privaten Inhalten und stellt über 100 Video Styles zur Verfügung. Der Nutzer kann beispielsweise seine Urlaubsfotos und Videos auf der Smartphone-App, oder daheim im Browser, in eine Video-Style Vorlage packen und bekommt eine fertig geschnittene Slideshow.

Style-Wahl bei Animoto Memories mit dem Animoto Video Maker im Browser
Animoto Memories Video mit dem Animoto Video Maker im Browser produzieren

Für eine klare Anleitung zur Erstellung der Slide-Shows sorgen Tutorials. Man fügt seine eigenen Fotos, Videos, Musik oder auch Stock Material hinzu und kann das Ergebnis durch „produce“ bereits nach kurzer Zeit sehen.

Zudem gibt es selbst für saisonale Festivitäten spezielle Vorlagen. Auf Wunsch lädt man das Video herunter, teilt es auf Social-Media-Kanälen oder kann sogar eine DVD bestellen. Sollte man mal nicht weiter Wissen, kann man sich auf der Blog-Seite Beiträge zu den Features ansehen. Aber es gibt ein paar Einschränkungen, die nicht vorenthaltet werden sollten. Bei Animoto Memories kann man keine Schrift auf Bilder setzen. Ebenso sind die Fonts fest im vorgegebenen Video-Style integriert. Im Endeffekt bietet Animoto Memories „nur“ die Möglichkeit, Slide-Shows aus Fotos, Musik und Videos zu erstellen. Der Schnitt und die Übergänge werden automatisch zusammengestellt. Das Ergebnis kann sich qualitativ aber auf jeden Fall sehen lassen.

ANIMOTO MARKETING – Die Business-Software für Video-Marketing

Der wohl größte Unterschied zwischen den beiden Varianten liegt darin, dass man bei Animoto Marketing mehr Einfluss auf die Dramaturgie der Videos hat. Man ist in der Lage, das Timing jeder Folie zu steuern. Darüber hinaus bietet Animoto Marketing sogar speziell geeignete Layouts wie Split Screen oder ähnliche grafische Möglichkeiten, um seinen Videos einen professionellen Look zu verpassen. Es besteht sogar die Möglichkeit, über ein Mikrofon direkt seinen eigenen Ton aufzunehmen und zu verwenden.

Animoto Marketing Video mit dem Animoto Video Maker im Browser produzieren
Animoto Marketing Video produzieren im Browser
Style-Wechsel bei Animoto Marketing mit dem Animoto Video Maker im Browser

Bei der Produktion eines Animoto Marketing Videos ist man allerdings auf 30 Sekunden Videolänge beschränkt und muss die gesamte sample Media durch eigene Inhalte ersetzen. Das spielt aber vorerst keine Rolle, denn natürlich geht es um die eigenen Inhalte. Grundsätzlich bietet Animoto Marketing deutlich mehr Möglichkeiten sein individuelles Video mit dem eigenen Branding zu gestalten. Der Schnitt ist auch hier vorgefertigt, wodurch der Nutzer nur seine Inhalte platzieren muss.

Animoto App – Die Video-Software für unterwegs

Animoto kann man auch unterwegs mit dem Smartphone nutzen. Die App ist intuitiv anwendbar, hat aber dementsprechend Einschränkungen im Vergleich zur Browser-Anwendung.

Animoto im Test: Unser Fazit

Animoto bietet viele Möglichkeiten, kreativen Video-Content in Form von Slide-Shows schnell und auch wirklich einfach zu erstellen. Sowohl für den privaten Gebrauch als auch für die Business-Nutzung. Also ja, Animoto hält, was es verspricht.

Intuitiv bedienbar

Es ist ein praktisches Tool, welches eine intuitive Anwendung bietet und ein gutes Ergebnis erzeugt. Ebenso ist Animoto einfach zu bedienen, leicht zu verstehen und schnell zu meistern. Die Möglichkeit, Fotos und Videos mit einer App zu kombinieren – und das auch mobil – vereinfacht es deutlich, Video-Content zu erstellen und diesen zu teilen.

Geeignet für Business

An Animoto Marketing gefällt uns die Möglichkeit, ein Branding einzubinden und direkt als „native“ Post auf den gewünschten Social-Media-Kanal hochzuladen. Für Google oder Facebook dient Animoto somit als ergänzendes Tool.

Große Vielfalt

Ein weiterer Vorteil ist die Vielfalt an Style Varianten und Inhalten. Auch saisonal kann man sich hier bestens anpassen. Weihnachten, Muttertag, Ostern oder Halloween. Passende Vorlagen für passende Inhalte.

Professioneller Support

Auf der Website befinden sich unzählige Blog-Beiträge und Anleitungen, um das bestmögliche Ergebnis aus seinen Videos herauszuholen. Auch an Tutorials und Tipps von Professionals mangelt es nicht. Der Support macht dementsprechend einen professionellen Eindruck.

Gutes Preisleistungsverhältnis

Durch den 14-tägigen Trial-Account konnten wir viele Features austesten, was uns positiv aufgefallen ist. Wenn man Animoto mit Alternativen vergleicht, schneidet das Programm für uns sehr gut ab. Vor allem in der Funktionalität, aber auch preislich.

Ergänzung zu Agentur und Produktionsfirma

Für das eigene Unternehmen kann Animoto interessant sein. Gerade Corporate Influencer, bei denen es schnell gehen muss, werden viele Vorteile erkennen. Sobald es aber um wirklich hochwertigen Video-Content und/oder große Projekte mit viel Planungsaufwand geht, lohnt es sich auf jeden Fall, eine Agentur oder eine Produktionsfirma zu Rate zu ziehen. Um individuellen Content zu erzeugen und Frame für Frame Einfluss auf ein Video zu haben, gerade im Hinblick auf Animation und Effekte, reicht Animoto nicht aus. Für uns steht also fest: Animoto verspricht nicht zu viel, aber hat ebenso seine Grenzen. Einen Test ist Animoto auf jeden Fall wert.

2018-04-05T13:25:43+00:00 28. März 2018|

Über den Autor: